Zwiebeln sind tolle Helfer bei vielen Krankheiten und Symptomen. Hier sind 12 Möglichkeiten sie zu nutzen:

Manche Leute sind aber der Meinung, dass sie sich noch viel besser dafür eignen, um Beschwerden zu bekämpfen und im Haushalt hilfreich zu sein. Zwiebeln sind Naturheilmittel, die vielseitig eingesetzt werden können. Aufgrund ihres hohen Schwefelgehalts sind sie mit antiseptischen und antibiotischen Wirkstoffen gefüllt. Deinem Körper können sie außerdem helfen freie Radikale zu bekämpfen, welche chronische Krankheiten wie Krebs verursachen. Zwiebeln können außerdem deine Immunität unterstützen und stärken, Übelkeit lindern, die Schleimhäute der Atemwege beruhigen und abschwellen lassen und helfen, Diabetes, Herzkrankheiten, niedrigere Cholesterinwerte und Arthritis zu behandeln.

Schon früher wurden sie von den amerikanischen Ureinwohnern dazu verwendet, Erkältungen und Grippe zu behandeln. Sogar die WHO-Weltgesundheitsorganisation kennt jetzt Zwiebeln als einen guten Helfer um Atemwegsinfektionen, Bronchitis und Husten zu lindern, an. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Zwiebeln euch ganz natürlich bei gängigen Beschwerden helfen können:

Engegefühl im Brustkorb

shutterstock

Eine Zwiebel zerdrücken und mit etwas Kokosöl eine Paste daraus machen. Den Brustkorb großzügig mit der Paste einreiben und ein Tuch darüber legen. Da Zwiebeln wie ein natürliches Antibiotikum wirken, kräftigen sie das Immunsystem. Die Dämpfe die die Zwiebel abgibt, wirken auf den Schleim in der Brust lösend und helfen so, die Atmung wieder zu erleichtern.

Kolik beim Säugling

shutterstock

Gib deinem Säugling jeden Morgen einen Teelöffel mit Zwiebeltee, bis die Beschwerden ganz verschwinden. Zwiebeln wirken muskelentspannend und helfen dem Magen die Verdauung zu regeln. Der Tee sollte mit einer gehackten, gelben Zwiebel gemacht werden. Wichtig ist natürlich, das Wasser ausreichend abkühlen zu lassen.

 

Prev Page
Next Page