9 Zeichen, dass du dich in der Zuckerfalle befindest

Zugegeben, Zucker schmeckt erst einmal nicht schlecht und viele Lebensmittel schmecken dir mit einer Prise Zucker umso besser. Die kleinen, weißen Kohlenhydratkristalle sind augenscheinlich aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken. Und schreit dein Körper nicht manchmal selbst nach Kohlenhydraten:

Wer sehnt sich bei starkem Hunger nicht nach seiner Lieblingskalorienbombe - der riesigen Portion Fruchteis, dem Stück Obsttorte oder Pasta mit Sahnesoße?! Jedem seien diese unschuldigen Gaumenfreude gelegentlich gegönnt. Doch solltest du aufpassen und nicht allmählich in den Treibsand aus Zucker geraten, denn der Anteil von Zucker und Kohlenhydraten in der Nahrung kann ein gesundheitsschädliches Niveau erreichen. Es scheint unmöglich diesem Treibstoff unserer modernen Leistungsgesellschaft noch aus dem Weg zu gehen.

Sind wir nicht alle schon ein bisschen süchtig danach? Bright Side hat für dich neun Punkte zusammengestellt, die jeweils ein Hinweis darauf sind, dass der Anteil an Zucker in deiner Lebensmittelauswahl unausgewogen hoch ist.

Konzentrations- und Leistungsknicks

shutterstock

Zucker verbrennt rasch in unseren Zellen und liefert dir dadurch viel Energie, weshalb er gelöst im Blut zu allen Zellen transportiert wird. Zuckerreiche Lebensmittel, die immer starke Schwankungen der Zuckerkonzentration im Blut auslösen, solltest du durch Nahrung mit einem hohen Anteil von Proteinen und mäßigen Fettanteil (vor allem ungesättigte Fettsäuren) ersetzen, da sie zu einer gleichmäßigen Zuckerkonzentration im Blut führen.

Fettige Haut und Pickel

shutterstock

Zuckerreiche Lebensmittel veranlassen deine Bauspeicheldrüse Insulin zu produzieren, wodurch Zucker aus dem Blut in die Zellen aufgenommen wird. Hohe Insulinmengen stehen im Verdacht Fettdrüsen in der Haut anzuregen. Zudem wird Zucker, dass mit Proteinen oder Fetten zufällig verklumpt, als Zellmüll mit Hilfe von Pickeln entsorgt.

Prev Page
Next Page