Warum du nachts nicht schlafen kannst und wie du deine Schlaflosigkeit loswirst

Etwa 15% der Menschen leiden unter Schlaflosigkeit, ob nur ab und zu oder fast jede Nacht. Wer damit zu kämpfen hat, wälzt sich in den Laken, kann nicht entspannen und steht am nächsten Tag wie gerädert auf. Normalerweise braucht ein Erwachsener etwa acht Stunden guten Schlaf – und zwar jede Nacht. Nur so kann er physisch und psychisch gesund bleiben. Wer nicht richtig schläft, riskiert seine Gesundheit: Alzheimer, Herz-Kreislaufkrankheiten und Übergewicht können entstehen, wenn der Körper nachts nicht richtig abschalten kann.

Herkömmliche Schlafmittel sind als Dauerlösung, aufgrund ihrer Vielzahl an Nebenwirkungen, nicht geeignet um Schlaflosigkeit zu bekämpfen.Wir haben für dich recherchiert und herausgefunden, welche Ursachen Schlaflosigkeit haben kann. Außerdem zeigen wir dir sieben Möglichkeiten, wie du endlich wieder gut schlafen kannst. Wenn du diese sieben einfachen Vorschläge umsetzt, wirst du nie wieder an Schlaflosigkeit denken und jede Nacht gut träumen. Kein stundenlanges herumwälzen in den Laken, nächtliches aufs Klo gehen oder Albträume mehr. Diese neun Dinge können zu Schlaflosigkeit führen:

Multiple Sklerose

shutterstock

Forscher der University of California fanden heraus, dass es eine Verbindung zwischen Schlaflosigkeit und Multipler Sklerose gibt. In der Studie gab es 2300 Menschen, die unter dieser Krankheit litten – und 70% von ihnen litten ebenfalls unter Schlafstörungen.

Zu viel Stress

shutterstock

Laut einer Studie der "American Academy of Sleep Medicine", kann Stress die Ursache für Schlaflosigkeit sein. Wichtig hierbei ist, wie man mit Stress umgeht. Je mehr man sich von dem Stress ablenken kann, desto besser.

Next Page