Vorsicht: Diese 14 Lebensmittel verursachen Krebs

Statistische Veröffentlichung von dem Amerikanischen Institut für Krebsforschung legen nahe, dass viele Krebserkrankungen komplett vermieden werden können. Fast zwei Drittel aller Leiden sind auf eine ungünstige Ernährung sowie einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen.

Eine einfache Anpassung soll das Risiko bereits senken. Mit dieser Information im Hinterkopf gibt dieser Artikel Anhaltspunkte für eine Umstellung des Ernährungsplans. Das Motto lautet, schädliche Gifte zu vermeiden und die allgemeine Vitalität zu steigern.

ADVERTISEMENT

Gegrilltes Fleisch

shutterstock

Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAHs, entstehen durch bestimmte Zubereitungsverfahren in unserem Essen wie etwa der Verbrennung von Kohle oder Holz beim Grillen. Gleichzeitig saugt Fett den Rauch auf und bindet diesen an das Essen - die PAHs landen also direkt auf dem Esstisch. Auch hier besteht erhöhte Krebsgefahr.

ADVERTISEMENT

Gehärtetes Fett

shutterstock

Harte Fette kommen in der Natur kaum vor. Die synthetische Herstellung dient der Haltbarkeit dieses Nahrungsmittelzusatzes. Zwar wird diese Art von Fett nicht schnell ranzig, scheint aber das menschliche Immunsystem zur Überaktivität anzuregen. Probleme mit dem Kreislaufsystem und dem Herzen sind die Folge. Auch Diabetes und andere chronische Krankheitsbilder werden damit von der Havard School of Public Health in Zusammenhang gebracht.

ADVERTISEMENT
Prev Page
Next Page
Show Comments ()