Die zehn auffälligsten Symptome bei Vitamin D Mangel

Ein Vitamin-D-Mangel tritt in erster Linie in der kalten Jahreszeit auf, wenn die Tage kurz sind. Das hat damit zu tun, dass wir uns zu kurz im Freien aufhalten.

Als Folge fehlt uns oft der lebensnotwendige Vitamin D, bekannt auch als Cholecalciferol. Vitamin D wird sowohl durch Sonnenbestrahlung der Haut synthetisiert, als auch durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel. Alternativ kann man zu Vitamin-D-Präparaten greifen.

Die gute Nachricht: auch wenn der Himmel bewölkt ist, ist das noch lange kein Grund zu Hause zu bleiben. Selbst bei schlechtem Wetter gelangt tagsüber ausreichend Sonnenlicht durch die Wolkendecke hindurch, damit Vitamin D synthetisiert werden kann. Sofern die Außentemperaturen es erlauben, solltest Du dabei möglichst leichte Bekleidung tragen.

Nur wenn die Sonne auf bloßer Haut trifft, kann Dein Körper den Vitamin herstellen. Im Winter reicht es auch, wenn du Gesicht und Hände für eine Viertelstunde der Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind. Das garantiert eine Mindestversorgung mit Vitamin D.

Vitamin-D-Mangel hemmt das Wachstum

shutterstock

Klar, Körpergröße hängt hauptsächlich von genetischen Faktoren ab, gesunde Ernährung und eine gute Versorgung mit Vitamin D spielen dabei aber auch eine wichtige Rolle. Bei Kindern, die in ihrem Wachstum im Vergleich zu Gleichaltrigen zurückbleiben, kann ein Vitamin-D-Test sinnvoll sein. Denn dieser Vitamin kann in der Pubertät sowohl das Wachstum hemmen als auch eine Gewichtszunahme begünstigen.

Schwächegefühl in den Beinen

shutterstock

Zusätzlich zu den Muskelschmerzen sorgt ein Mangel an Vitamin D dafür dass sich deine Beine immer müde und ausgelaugt anfühlen.

In Deutschland haben wir alle Vitamin D3 Mangel. Wir müssen in der Mittagsonne in die Sonne um die UV Strahlen der Sonne aufzunehmen, die dann der Körper in D3 Umwandelt. Wir sind aber meistens auf der Arbeit und können nicht vor die Sonne.10-20 Minuten in der Sonne sind schon sehr wichtig (pro Tag). Oder kauft euch D3 Preparate am besten in Tropfen. Siehe dazu letzte Seite mit Robert Franz.

Prev Page
Next Page