So kannst du versteckte Fette entlarven und durch gesunde Alternativen ersetzen

Versteckte Fette müssen nicht ungesund sein. Jedoch lassen sie den Gesamtkalorienhaushalt unserer Nahrung in die Höhe schießen, und manchmal können sie Schilddrüsen-Beschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Probleme hervorrufen. Die gute Nachricht: Es gibt auch eine ganze Menge gesunder Fette. Diese findest Du beispielsweise in Walnüssen, Leinsamen und pflanzlichen Ölen oder Fetten.

Warum sind sie gefährlich?

shutterstock

Versteckte Fette sind immer mit einem Gesundheitsrisiko verbunden. Viele Menschen nehmen täglich zu viel Fett auf und erhöhen dadurch ihre tägliche Kalorienzufuhr. Wie Du gesunde und ungesunde Fette voneinander unterscheidest und versteckte Fette in Deiner Ernährung erkennst.

Milchprodukte

shutterstock

Der tägliche Fettbedarf liegt bei Männern bei 80 Gramm und bei Frauen bei 60 Gramm. In 100 Milliliter Vollmilch sind bereits 3,5 Gramm Fett enthalten – Magermilch enthält selten mehr als ein halbes Gramm Fett und damit nur einen Bruchteil davon.

 

Next Page