Sepsis – oft unerkannt aber lebensgefährlich

Eines Tages im Jahr 2014 war das Verhalten der dreijährigen Pippa merkwürdig. Die Eltern dachten sich nichts dabei und schoben es auf das Wetter oder eine Erkältung. Eines Nachts fiel den Eltern auf, dass die Atmung des Mädchens merkwürdig war. Sie brachten das kleine Mädchen sofort ins Krankenhaus. Die Ärzte diagnostizierten eine Lungenentzündung.

Ein fataler Fehler, wie sich wenig später herausstellen sollte. Wenige Stunden nach der Einlieferung in das Krankenhaus starb das kleine Mädchen, an einer Sepsis. Peter Howarth, der Vater des Mädchens hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf die Möglichkeit einer Sepsis hinzuweisen. Eltern zu sensibilisieren in solchen Fällen auch diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen und gezielt danach zu fragen. Die Schnelligkeit mit der eine Sepsis ein ganzes Leben verändert ist erschreckend. Um 19 Uhr kam die Dreijährige ins Krankenhaus und um 04.00 morgens starb sie.

Was bedeutet Sepsis?

shutterstock

Sepsis, auch unter dem Begriff Blutvergiftung bekannt ist eine übersteigerte Antwort des Immunsystems auf Infektionen. Es werden Botenstoffe freigesetzt, um Abwehrzellen zu mobilisieren. Diese Abwehrreaktionen schädigen auch das umliegende Gewebe, nicht nur den Erreger der Infektion. Die Blutzirkulation wird gestört und Zellen werden geschädigt. Der Sauerstoffbedarf der Organe wird nicht mehr ausreichend gedeckt. Die Durchblutung von Organen wird reduziert und somit ist die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff nicht mehr gewährleistet. Häufig kommt es während einer Sepsis zu lebensbedrohlichen Störungen der Vitalfunktionen und zum Versagen eines oder mehrer Organe.

Welche Symptome gibt es bei einer Sepsis?

shutterstock

Drei Stadien einer Sepis werden unterschieden: eine einfache Sepsis, eine schwere Sepsis und ein septischer Schock. Wenn zwei der folgenden Symptome vorhanden sind, sollte eine Sepsis in Betracht gezogen werden. Die Körpertemperatur liegt über 38,3 Grad oder unter 36 Grad, entweder Fieber oder Unterkühlung. Eine Herzfrequenz von über 90 Schlägen pro Minute könnte vorhanden sein. Die Atemfrequenz liegt über 20 Atemzügen pro Minute.

Symptome einer schweren Sepsis.

shutterstock

Ist eines der folgenden Symptome vorhanden, muss eine schwere Sepsis in Erwägung gezogen werden. Der mentale Status verändert sich abrupt. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen nimmt zu oder ab. Es treten Atembeschwerden auf. Die Herzfrequenz ist beschleunigt. Die Harnausscheidung ist reduziert. Es können Atembeschwerden oder eine deutlich erhöhte Atemfrequenz auftreten. Selbst Bauchschmerzen können auf eine Sepsis hindeuten.

Das solltest du unbedingt wissen.

shutterstock

Bevor sich eine Sepsis entwickeln kann, muss eine Infektion vorliegen. Am häufigsten von einer Sepsis betroffen sind Menschen, die kürzlich im Krankenhaus waren oder derzeit stationär behandelt werden. Jede Infektion kann zu einer Sepsis führen. Unteranderem kann dies eine Lungenentzündung, eine Bauchinfektion, eine Niereninfektion oder eine Bakteriämie. Von einer Bakteriämie spricht man, wenn sich Bakterien in der Blutbahn befinden.

Wie häufig gibt es eine Sepsis?

shutterstock

Laut dem National Insitute of General Medial Services sind mehr als eine Million Amerikaner jedes Jahr betroffen. Eine Studie aus dem Jahre 2006 hat belegt, dass das Sterberisiko bei einer Sepsis mit jeder Stunde, in der nicht behandelt wird, um 7,6 Prozent steigt. 15 bis 30 Prozent dieser Menschen sterben an der Sepsis.

Wer ist besonders gefährdet?

shutterstock

Grundsätzlich sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährdet. Sehr junge oder ältere Menschen haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko. Das Risiko einer Sepsis ist bei Patienten, die eine Krebsbehandlung, eine Organtransplantation oder HIV haben oder hatten, ebenfalls erhöht. Bei all diesen Behandlungen wird das Immunsystem geschwächt.

Wie sieht die Therapie aus?

shutterstock

Meist sind Bakterien die Auslöser einer Sepsis. Daher erfolgt die Behandlung mit Antibiotika. Wenn der Blutdruck massiv abfällt, erhält der Patient zusätzlich große Mengen an Flüssigkeiten über Infusionen und ein blutdrucksteigerndes Medikament. In schweren Fällen wird eine Behandlung auf einer Intensivstation erforderlich.

Dein Kind zeigt Symptome – und jetzt?

shutterstock

Da eine schnelle Behandlung lebenswichtig ist im Falle einer Sepsis, solltest du so schnell wie möglich in ein Krankenhaus gehen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass es die Sepsis gibt. Stelle gezielt die Frage nach einer eventuellen Sepsis. Gab es letzter Zeit stationäre Behandlung oder eine Infektion? Wenn dies der Fall ist, teile es den Ärzten mit. Du verhinderst unter Umständen mit dieser Information, dass wertvolle Zeit verloren geht. Je schneller eine Sepsis diagnostiziert und mit der Behandlung begonnen wird, um so eher ist die Sepsis zu heilen.

Teile den Artikel, um zu verhindern, dass Menschen an einer Sepsis sterben, weil niemand an eine Sepsis denkt und sie nicht erkannt wird.