Sepsis – oft unerkannt aber lebensgefährlich

Eines Tages im Jahr 2014 war das Verhalten der dreijährigen Pippa merkwürdig. Die Eltern dachten sich nichts dabei und schoben es auf das Wetter oder eine Erkältung. Eines Nachts fiel den Eltern auf, dass die Atmung des Mädchens merkwürdig war. Sie brachten das kleine Mädchen sofort ins Krankenhaus. Die Ärzte diagnostizierten eine Lungenentzündung.

Ein fataler Fehler, wie sich wenig später herausstellen sollte. Wenige Stunden nach der Einlieferung in das Krankenhaus starb das kleine Mädchen, an einer Sepsis. Peter Howarth, der Vater des Mädchens hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf die Möglichkeit einer Sepsis hinzuweisen. Eltern zu sensibilisieren in solchen Fällen auch diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen und gezielt danach zu fragen. Die Schnelligkeit mit der eine Sepsis ein ganzes Leben verändert ist erschreckend. Um 19 Uhr kam die Dreijährige ins Krankenhaus und um 04.00 morgens starb sie.

 

 

 

 

Was bedeutet Sepsis?

shutterstock

Sepsis, auch unter dem Begriff Blutvergiftung bekannt ist eine übersteigerte Antwort des Immunsystems auf Infektionen. Es werden Botenstoffe freigesetzt, um Abwehrzellen zu mobilisieren. Diese Abwehrreaktionen schädigen auch das umliegende Gewebe, nicht nur den Erreger der Infektion. Die Blutzirkulation wird gestört und Zellen werden geschädigt. Der Sauerstoffbedarf der Organe wird nicht mehr ausreichend gedeckt. Die Durchblutung von Organen wird reduziert und somit ist die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff nicht mehr gewährleistet. Häufig kommt es während einer Sepsis zu lebensbedrohlichen Störungen der Vitalfunktionen und zum Versagen eines oder mehrer Organe.

 

 

 

 

Welche Symptome gibt es bei einer Sepsis?

shutterstock

Drei Stadien einer Sepis werden unterschieden: eine einfache Sepsis, eine schwere Sepsis und ein septischer Schock. Wenn zwei der folgenden Symptome vorhanden sind, sollte eine Sepsis in Betracht gezogen werden. Die Körpertemperatur liegt über 38,3 Grad oder unter 36 Grad, entweder Fieber oder Unterkühlung. Eine Herzfrequenz von über 90 Schlägen pro Minute könnte vorhanden sein. Die Atemfrequenz liegt über 20 Atemzügen pro Minute.

 

 

 

 

Next Page