Natürliche Heilmittel die jeder zu Hause hat

Bei Erkältungen, kleinen Blessuren und Entzündungen ist es nicht immer nötig gleich zu Antibiotika oder Schmerztabletten zu greifen. Oft hast du die richtigen Mittel gegen häufig auftretende, alltägliche Probleme bereits zu Hause – genauer gesagt in deiner Küche. Denn vieles von dem, was du zum Kochen verwendest, kann auch auf und in deinem Körper angewandt werden. So kannst du mit dem, was du eh schon zu Hause hast, deine Krankheiten kurieren und sparst dir den Gang zum Arzt.

Besonders in den letzten Jahren hat die Nachfrage nach natürlichen Medikamenten und Wirkstoffen zugenommen und es wird nach Alternativen zu den üblichen pharmazeutischen Mitteln gesucht. Und ebendiese finden sich in jedem Haushalt. Zudem haben natürliche Hausmittel kaum bis gar keine Nebenwirkungen, ganz im Gegensatz zu den Medikamenten aus der Apotheke, die neben ihrer eigentlichen Wirkung oft noch unangenehme und ungewünschte Folgen nach sich ziehen. Um dir einen Überblick über die Heilkraft dieser Zutaten zu verschaffen, habe ich die wichtigsten und am weitesten verbreiteten hier für dich zusammengefasst.

ADVERTISEMENT

Kokosöl – Reiniger und Energiespender

shutterstock

Kokosöl hat nicht nur eine heilende Wirkung, sondern ist auch gut für die Körperpflege geeignet. So kann es als Seifenersatz auf die Haut aufgetragen werden, als Shampoo oder Zahnpasta benutzt werden, da es Unreinheiten bekämpft und antibakteriell wirkt. Dadurch hilft es sowohl bei innerlichen als auch äußerlichen Pilzinfektionen. Seine Fettsäuren versorgen dich sofort mit Energie, werden aber nicht als körpereigenen Fett abgelagert.

ADVERTISEMENT

Zimt – die wohlriechende Baumrinde

shutterstock

Gegen Erkältungen und Husten ist Zimt ein antibakterielles und wohlschmeckendes Heilmittel. Gleichzeitig bekämpft er unangenehmen Mundgeruch. Er lindert Entzündungen, desinfiziert und versorgt dich mit Mineralien wie Eisen und Kalzium. Auch beim Abnehmen kann er dich unterstützen, da er die Fettverbrennung ankurbelt. Zimtduft regt außerdem die Gehirnaktivität an.

ADVERTISEMENT
Prev Page
Next Page
Show Comments ()