ADVERTISEMENT

Lass es raus - und zwing dich nicht dazu, ungesund zu leben

Der menschliche Organismus hat so manche unhygienisch scheinende Angewohnheiten. Manch einer bohrt in der Nase, der nächste verzichtet auf das Händewaschen nach dem Toilettengang und wieder ein anderer schämt sich für ein wenig unabsichtlich losgelassene Luft.

Die Inhaltsstoffe:

Laut thefartfacts.com besteht das Gas, das wir beim Flatulieren ausstoßen, aus 9% Stickstoff, 21% Wasserstoff, 9% Kohlendioxid, 7% Methan, 4% Sauerstoff und 1% Schwefelwasserstoff (Letzteres ist für den Geruch verantwortlich).

ADVERTISEMENT

Die Reduzierung von Blähungen

shutterstock

Blähungen entstehen durch die Ansammlung von Gasen im Darm, die das Flattieren auslösen. Wenn deine Hosen sich etwas eng anfühlen, weißt du nun also wie du dem entgegenwirken kannst. Es bringt nichts, etwas zurückzuhalten, wenn du in Wirklichkeit weißt, dass nach der Erleichterung so ziemlich alles besser und angenehmer von der Hand geht.

ADVERTISEMENT

Es hilft, eine ausgeglichene Diät zu halten

shutterstock

Ein Lüftchen loszulassen kann dir dabei helfen, zu bestimmen, ob deine Diät ein angenehmes ausgeglichenes Maß aufweist. Dein Körper reagiert auf unterschiedliche Lebensmittel in unterschiedlichem Ausmaß. Wenn du eine Menge rotes Fleisch isst, dann werden deine Gase verstärkt riechen. Wenn du aber viele Kohlehydrate isst, flatulierst du zwar öfters, dafür allerdings wesentlich geruchsneutraler.

ADVERTISEMENT
Prev Page
Next Page
Show Comments ()
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT