Kurkuma-Honig-Mischung – kraftvoll wie ein Antibiotikum, und doch ganz natürlich

Kurkuma – auch Gelbwurz oder Safranwurzel genannt – gehört zur gleichen Familie wie Ingwer und steht diesem in nichts nach, was die heilende Wirkung angeht. Längst ist die „Goldene Milch" aus Kurkuma, Kokosöl und (Pflanzen)milch kein Geheimtipp mehr.

Doch heute gehen wir noch einen Schritt weiter und präsentieren ein weiteres hausgemachtes Gesundheitsrezept mit der gelben „Wunderwurzel": der goldene Kurkuma-Honig!

shutterstock

Ayurveda-Schriften bezeichnen dieses uralte Rezept als stärkstes Antibiotikum. Die überraschend wohlschmeckende Mischung aus Kurkuma, rohem Honig und schwarzem Pfeffer bekämpft Bakterien, stärkt das Immunsystem und hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Saisonallergien lindern können. Es fördert die Verdauung, stärkt die Darmflora und hat keinerlei Nebenwirkungen.

shutterstock

Einer durch das FASEB Journal im Juli 2010 veröffentlichen Studie zufolge bekämpft Honig Bakterien durch das Protein Defensin-1. Das von Bienen erzeugte Protein ist im Honig enthalten und könnte künftig Medikamenten beigefügt werden, um antibiotika-resistente Infektionen zu heilen. Zudem belegen zahlreiche Versuche die bakterien- und virenbekämpfende Wirkung von Kurkuma.

Next Page