ADVERTISEMENT

Kokosöl, das gesunde Geschenk der Natur – 30 Tipps zur Anwendung

Die Kokosnuss ist seit Jahrtausenden ein Grundnahrungsmittel für viele Völker. Kokosöl ist eines der natürlichsten Öle, denn die Kokosnuss besteht zu etwa 35 Prozent aus Kokosöl. Sie ist sie für die menschliche Gesundheit sehr bedeutend. Dieser Umstand wurde in vielen Studien wissenschaftlich bewiesen. Kokosöl ist leicht verdaulich, reguliert den Blutfettspiegel, wirkt innerlich und äußerlich angewendet antimikrobiell und führt selten zu Übergewicht. Kokosöl ist ein Bestandteil von vielen Pflegemittel für Haut und Haare.

Pur verwendet, kann es bei vielen Gesundheitsproblemen helfen. In der modernen Küche ist es ein begehrter Bestandteil von vielen Rezepten. Kokosöl besteht zum größten Teil aus mittelkettigen Fettsäuren. Diese können ohne Gallensäure verdaut werden, sind wasserlöslich und werden über die Blutbahn sofort in die Leber transportiert. Hier werden sie zur Energiegewinnung genutzt und nicht in die Fettdepots des Körpers eingelagert. Hier sind nun 30 Tipps zur Anwendung:

ADVERTISEMENT

Kokosöl hilft bei Entzündungen

shutterstock

Bei Entzündungen von Haut oder Lippen hilft Dir Kokosöl, die entzündete Haut zu heilen und Bakterien, Viren und Pilze abzutöten. Bei Magen- und Darmbeschwerden hilft eine Kur mit Kokosöl, bei der Du drei Löffel am Tag einnimmst, bestehende Entzündungen zu lindern und Magen und Darm vor neuen Entzündungen zu schützen.

ADVERTISEMENT

Kokosöl lindert Fieber und Schmerzen

shutterstock

Bei Erkältungen, Schnupfen und Halsschmerzen hilft die antimikrobielle Wirkung des Kokosöls, die Erreger abzutöten. Es stärkt das Immunsystem des Körpers. Bei erkältungsbedingten Beschwerden, hilft Dir eine kleine Menge des Kokosöls in warmem Tee, die Symptome zu lindern. Ein paar Tropfen in die Nase gegeben, lösen den Schleim und lindern die Entzündung.

ADVERTISEMENT
Prev Page
Next Page
Show Comments ()
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT
ADVERTISEMENT