Einfache Hausmittel bei gereizter Haut und Hautabschürfungen

Gereizte Haut, Hautabschürfungen und Hautirritationen können für die Betreffenden sehr unangenehm sein. Sie können an verschiedenen Stellen entstehen und können ohne bestimmte Maßnahmen die Lebensqualität erheblich beeinflussen. Oftmals muss man Tage, oder Wochen auf einen Termin beim Dermatologen warten, bevor man mit der heilenden Kur beginnen kann. Dabei gibt es natürliche Wege und Mittel, die einfach von zu Hause aus anwendbar sind. Im Folgenden werden wir nun näher auf Kuren und präventive Möglichkeiten eingehen.

Bevorzugt kommen Hautabschürfungen an Oberschenkeln, Leisten, Brustwarzen, oder an Unterarmen vor, da diese Körperteile ständigen Reibungen ausgesetzt sind. Durch entsprechende Schutzmaßnahmen kann dem entgegen gewirkt werden. Übergewichtige Menschen und SportlerInnen sind öfters von Hautirritationen, oder Abschürfungen betroffen und sollten bestimmte Dinge beherzigen, um das brennende und unangenehme Gefühl auf der Haut zu vermeiden.

 

 

 

 

Kühlen der betroffenen Stellen

shutterstock

Die meistens Menschen greifen bei auftretenden Hautirritationen, als erstes zu kalten Umschlägen. In einer Studie wurde veröffentlicht, dass Anwendungen von kalten Umschlägen, bzw. Eis bei Hautreizungen, wie Juckreiz, oder Abschürfungen sehr hilfreich sind. Diese Anwendung sollte gleich beim Auftreten der ersten Anzeichen vollzogen werden und bis zum Abflachen beibehalten werden.

 

 

 

 

Maisstärke oder Talkumpulver

shutterstock

Maisstärke beruhigt Hautirritationen, da dies die betroffene Stelle trocken hält. Trage zuvor eine Schicht Vaseline auf, um den Vorgang zu erleichtern. Solltest Du keine Vaseline haben, kannst Du auch Babypuder verwenden, da dies keine Reibungen, oder Reizungen auf der Haut verursachen kann. Am Einfachsten ist es das Babypuder auf ein Taschentuch zu streuen und danach langsam an der betroffenen Stelle anzuwenden.

 

 

 

 

Next Page