Der Apfel als perfektes Nahrungsmittel

„An apple a day keeps the doctor away"

Kein Wunder, schließlich kann die Paradiesfrucht mit 7500 verschiedenen Sorten aufwarten. Sie alle enthalten viele Ballaststoffe und helfen bei der Regulierung des Cholesterin- und Insulinspiegels. Noch dazu wirken Äpfel reinigend und entgiftend auf das Blut. Sie enthalten keinerlei Natrium oder Fett, stattdessen sind sie voller Vitamine, weshalb Äpfel sich vorteilhaft für das Herz sind. Angesichts all dieser positiven Aspekte lohnt es sich, noch eine weitere Zubereitungsmöglichkeit der vielseitigen Frucht kennenzulernen.

Ganz egal, ob man sie als Apfelkrapfen, -ringe oder -scheiben bezeichnet, das Prinzip bleibt identisch. So werden diese Stücke in geschmolzenes Karamell getunkt und anschließend gebraten, bis sie goldbraun sind und sich so perfekt für das Frühstück oder als Nachtisch eignen. Obwohl Donuts in der Zubereitung normalerweise komplexer sind, zeigen wir einen einfachen und schnellen Weg. Das Rezept ist so einfach wie bei Schokoladenkeksen. Auch wenn wir es als Donut bezeichnen, wird keine Hefe benötigt, weshalb du auch nicht lange warten musst, bis die Kreation fertig ist.

Welche Zutaten verwendet man also?

  • 2 Äpfel
  • 1 Tasse Karamellstückchen
  • 1 Tasse Pfannkuchenmix
  • 2/3 Tasse Wasser
  • Pflanzenöl
  • Zimtzucker

Den Apfel schneiden

tapoos

Schäle den Apfel unter keinen Umständen, so geht das wertvolle Vitamin A verloren. Schneide ihn zunächst in fingerdicke Scheiben. Zwar ist die eigentliche Dicke nicht entscheidend, zu dünne Scheiben können der Karamell jedoch nicht ausreichend aufnehmen, während zu grobe sich nicht goldbraun braten lassen. Schneide die Stücke anschließend in Ringe.

Die Apfelkerne entfernen

tapoos

Im nächsten Schritt solltest du die Apfelkerne entfernen. Sie bieten keinerlei Mehrwert, sondern sind in hohen Mengen sogar giftig, insbesondere für Schwangere und Kinder. Noch dazu schmecken sie noch nicht einmal gut.

Next Page