Degeneration aufgrund von Aspartam

Wissenschaftler von der Universität Pretoria fanden in einer Studie, die im European Journal of Clinical Nutrition publiziert wurde, heraus, dass die Einnahme von großen Mengen des künstlichen Süßstoffs Aspartam zur Degeneration von Gehirnzellen führen und diverse mentale Störungen hervorrufen kann.

ADVERTISEMENT

Enzymreaktionen werden massiv gestört

shutterstock

Die für die Energiegewinnung der Zellen so wichtigen Mitochondrien werden von Aspartam in ihren Funktionen gestört, wodurch mehrere Auswirkungen ausgelöst werden, die das ganze System umfassen. Es sind Auswirkungen, die sich auch auf das Enzymsystem niederschlagen. Enzymreaktionen finden nicht mehr richtig statt, wenn für sie nicht mehr ausreichend Energie erzeugt werden kann. Dies hat weitreichende Folgen für Stoffwechselfunktionen, die erheblich gehemmt werden.

ADVERTISEMENT

Ist Aspartam krebserregend?

shutterstock

Die neuen Ergebnisse der Wissenschaftler treten einer im Jahr 2007 publikgemachten Erhebung entgegen. Damals wurde veröffentlich, dass der Verzehr von Aspartam in herkömmlichen Mengen unbedenklich sei. Ferner wurden Beweise dementiert, die darauf hinweisen sollten, dass Aspartam neurotoxische oder karzinogene Auswirkungen aufzeigt respektive weitere gesundheitsschädliche Konsequenzen aufweist.

ADVERTISEMENT
Prev Page
Next Page
Show Comments ()