8 natürliche Hausmittel um Krampfadern zu bekämpfen

Krampfadern treten meistens an den Beinen und Füßen auf und stellen ein vorwiegend kosmetisches Problem dar. Sie deuten häufig aber auch auf weitere gesundheitliche Probleme hin, wie z.B. hohen Blutdruck und schlechte Blutzirkulation. Krampfadern entstehen dadurch, dass die Muskelschicht der Venen geschwächt wird und ausleiert wenn Blut hindurchfließt. Vor allem die Venen in den Beinen enthalten als Kapazitätsgefäße einen Großteil des Blutes unseres Körpers und sind dadurch einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt. Im Laufe unseres Lebens kann es dadurch zur Insuffizienz der Venenklappen kommen.

Diese sind dafür zuständig, dass das venöse Blut, welches entgegen der Schwerkraft in unser Herz zurückgepumpt werden soll, nicht in die Füße zurücksackt, sondern stetig nach oben transportiert werden kann. Wenn die Klappen versagen, versackt mehr Blut in unseren Venen, die Wand leiert aus und Krampfadern entstehen. In sehr schweren Fällen kann eine chirurgische Entfernung der Krampfadern nötig sein, aber vor allem bei leichten Krampfadern haben sich auch einige Hausmittel bewährt.

 

 

 

 

Sport

shutterstock

Vor allem zur Prävention von Krampfadern ist Bewegung wichtig. Einerseits werden dadurch die Muskeln gestärkt. Gleichzeitig wird auch mehr Blut zurückgepumpt, sodass die Venen geleert und entlastet werden. Auch bei bereits bestehenden Krampfadern kann leichte Bewegung ein Fortschreiten verhindern. Zu den besonders gut geeigneten Sportarten gehört Yoga. Yoga stärkt sanft die Muskeln und durch die vertiefte Atmung verbessert sich auch die Sauerstoffversorgung unseres Blutes und des Gewebes.

 

 

 

 

Hochlagern

shutterstock

Besonders bei bereits bestehenden Krampfadern kann das Hochlagern über Herzhöhe Beschwerden lindern. Dies führt zur Erleichterung des venösen Rückstroms zum Herzen, wodurch die Krampfadern entlastet werden. Am besten legst Du dich dazu auf den Rücken und lehnst die Beine im rechten Winkel zu deinem Oberkörper gegen eine Wand. Falls das nicht möglich ist, kannst Du die Beine mit Kissen oder auf einem Tisch hochlagern.

 

 

 

 

Next Page