8 gute Gründe, warum du täglich in die Dusche pinkeln solltest

Um ehrlich zu sein, wir alle haben mit Sicherheit die eine oder andere eklige und widerliche Angewohnheit, die viele von uns zudem nur ungern zugeben würden. Vom Popeln in der Nase bis hin zu einem ordentlichen Furz – wir alle haben uns schon einmal dabei ertappt.

Männern sind solche Dinge tendenziell weniger peinlich als Frauen, doch in Gegenwart unbekannter Leute ist es uns allen ziemlich peinlich. Doch das Pinkeln in die Dusche, das geben nicht einmal Männer zu, wenn sie es tun. Dabei sollte dir diese Angelegenheit gar nicht peinlich sein, denn tatsächlich gibt es zahlreiche gute Gründe dafür, warum du während der nächsten ausgiebigen Dusche deinem Harndrang einfach mal nachgeben und dem Ganzen „seinen freien Lauf" lassen solltest.

 

 

Grund Nr.1 „Deine Wasserrechnung wird es dir danken"

shutterstock

Handelsübliche Toilettenspülungen verbrauchen pro Spülung zwischen 5,5 und 11 Litern Frischwasser. Pinkelst du einfach während des Duschens in die Duschwanne, sparst du dir den Toilettengang und eine Menge Wasser.

Grund Nr. 2 „Du wirst untenrum deutlich sauberer sein"

shutterstock

Jeder hat mit Sicherheit schon einmal bemerkt, dass er nach dem Toilettengang das eine oder andere Mal noch kleine Reste Toilettenpapier irgendwo im Genitalbereich hängen geblieben sind. Wenn du in die Dusche pinkelst, kannst du dir das Toilettenpapier und unangenehme Reste an unangenehmen Stellen ersparen.

Grund Nr. 3 „Dein Badezimmer wird ebenfalls sauberer sein"

shutterstock

Kombinierst du Pinkeln und Duschen, sparst du dir den Gang auf die Toilette. Urinspritzer auf der Klobrille bleiben dadurch aus und dein Klo bleibt länger sauber.

 

 

Grund Nr. 4 „Urin bekämpft erfolgreich deinen Fußpilz"

shutterstock

Klingt komisch, ist aber wahr. Die Harnsäure und das Ammoniak in deinem Urin sind im Kampf gegen Fußpilz effektiver als jede noch so teure Salbe. Also denk dran. Beim nächsten Duschen ruhig auch mal auf die Füße pinkeln.

Grund Nr. 5 „Pinkeln in der Dusche ist effektives Beckenbodentraining"

shutterstock

Besonders nach einer Schwangerschaft kann der Beckenboden einer Frau etwas an Stabilität und Straffheit einbüßen. Ein effektives Beckenbodentraining hilft, die gesamte Region wieder zu kräftigen. Eine gute Übung kann dabei das Urinieren in der Dusche sein. Frauen sollten beim Urinieren in eine leichte Hocke bzw. die aus dem Sport bekannte Squat-Stellung gehen. Ein wiederholtes Unterbrechen des Urinstrahls kann diese Art des Beckenbodentrainings zusätzlich intensivieren.

Grund Nr. 6 „Es ist umweltfreundlich"

shutterstock

Das Urinieren in die Dusche reduziert nicht nur die Wasserkosten, es schont gleichzeitig auch die Umwelt. Toilettenspülungen gelten aufgrund ihres hohen Wasserverbrauchs als nicht besonders nachhaltig und umweltfreundlich. Daher schont jedes Urinieren in die Dusche die Umwelt, indem ein intensiver Wasserverbrauch beim Gang auf die Toilette eingespart wird.

 

 

Grund Nr. 7 „Fast jeder uriniert in die Dusche"

shutterstock

Einer durch die Zeitschrift „Glamour" durchgeführten Umfrage unter 1000 Frauen zufolge geben zwischen 75 und 80 % der Befragten an, dass sie schon einmal in die Dusche uriniert haben bzw. es sogar regelmäßig tun. Schäm dich also nicht, du bist definitiv nicht allein!

Grund Nr. 8 „Es gibt dir das Gefühl ein Rebell zu sein"

shutterstock

Manch einer lässt sich ein Tattoo stechen oder fährt Motorrad, um sich als Rebell zu fühlen und sich von anderen abzusetzen. Mach du das Pinkeln in die Dusche zu deiner Rebellion, denn jeder braucht seine eigene Form des Auf- und Widerstandes!