12 Hinweise auf Leberprobleme oder einen Leberschaden

Die Leber ist das größte Organ im Körper. Sie wiegt ca. 1,4 Kilogramm. Die Aufgabe der Leber ist es, das Blut von Schadstoffen zu filtern. Außerdem hilft sie – gemeinsam mit der Gallenblase – der Verdauung, Absorbierung und der Verarbeitung von Nahrungsmitteln. Ist die Leber in ihrer Funktionsweise – auf welche Art auch immer – eingeschränkt, dann kann dies schwere gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Während ihrer Tätigkeit filtert die Leber jede Minute ca. einen Liter Blut. Sie ist darüber hinaus für die Produktion von 80% des gesamten Cholesterols im Körper verantwortlich. Zudem werden mehr als 13000 weitere Chemikalien produziert. Kommt es zu einem Leberversagen, dann ist dies in der Regel innerhalb von 24 Stunden mit dem Tod verbunden. Es gibt jedoch einige frühe Anzeichen, die auf einen Leberschaden hinweisen können. Diese sollte jeder kennen, um eine rechtzeitige Behandlung zu ermöglichen. Sie sind:

Magenbeschwerden

shutterstock

Leberschäden können zu Schwindel und Übelkeit führen, da das Organ aufgrund der Beschädigung nicht in der Lage ist, das Blut ausreichend von Schadstoffen zu filtern. Dies kann sich als Magenschmerzen niederschlagen.

Verdauungsprobleme

shutterstock

Als Folge eines Leberschadens vermindert sich die Produktion der Galle. Dies führt zu Verdauungsbeschwerden und anderen Problemen, wie zum Beispiel Alkoholunverträglichkeit, Blähungen, Magenkrämpfe oder sogar Intestinale Blutungen.

Prev Page
Next Page