10 gute Gründe warum Ärzte immer eine Zitrone im Gefrierfach haben

Geheimtipp Zitronen einfrieren - was hat es damit auf sich?

Ob Du es glaubst oder nicht, das Einfrieren von Zitronen ist vielleicht das Beste, was Du jemals mit einer Zitrone gemacht hast. Neueste Studien zeigen, dass wir keinen einzigen Teil der Zitronen verschwenden sollten, da diese vielseitigen Früchte am gesundesten sind, wenn man sie unverändert lässt! Vor allem finden Zitronen Anwendung als Nahrungsmittel, und als Zierpflanze. Der Zitronensaft wurde auch vereinzelt als Verhütungsmittel verwendet.

 

 

Die Zitronenschale nicht entsorgen! 

shutterstock

Wir empfehlen, eine "Bio"-Zitrone gründlichst zu waschen und in den Gefrierschrank zu legen. Wenn sie gefroren sind, reibst Du die gesamte Frucht ohne zu schälen. Im Anschluss kannst Du diese auf Salate, Desserts, Nudeln, Müsli, Suppen, Eis, Saucen oder andere verschieden Gericht streuen. Die Schale der Zitrone enthält fünf bis zehnmal mehr an Vitaminen, als der Zitronensaft selbst. Somit ist das entsorgen der Schale ein großer Fehler!

Doch was bewirkt die gefrorene Zitrone in deinem Körper?

Regulierung des Immunsystems

shutterstock

Zitronen sind reichhaltig an zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen, und verbessern somit die Gesundheit auf verschieden Art und Weise. Sie haben eine stark antibakterielle, antivirale und antimikrobielle Wirkung, und verhindern so Infektionen im Körper. Zu den ernährungsphysiologischen Vorteilen der Zitronen gehören beispielsweise die Regulierung des Immunsystems, der DNA-Zellschutz und die Entzündungshemmung.

 

 

Doch das ist noch lange nicht alles!

Senkung des Brustkrebsrisikos

shutterstock

Eine neue Studie hat zum ersten Mal gezeigt, dass Limonoide, natürliche Verbindungen in Zitronen und anderen Zitrusfrüchten, sowohl das Wachstum von ER + als auch von ER-Brustkrebszellen hemmen. Dies wirft ein neues Licht auf die Bedeutung von Zitrusfrüchten für die Brustkrebsprävention und unterstützt frühere Studien, in denen gezeigt wurde, dass der Konsum von Früchten das Brustkrebsrisiko senken kann. Darüber hinaus zerstört der Zitronenextrakt nur die betroffenen Zellen und schädigt die gesunden Zellen nicht. Obwohl die Wirkungen dieser Extrakte noch nicht am Menschen getestet wurden, sind diese Ergebnisse sehr vielversprechend. Wir empfehlen jedoch dringend, Ihre Zitronen einzufrieren und häufiger zu konsumieren, um ihre erstaunlichen heilenden Eigenschaften zu nutzen!

 

 

Stress, Depressionen und nervöse Störungen werden gelindert

shutterstockshutterstock

Pantothensäure und Folate, die von Zitronen bereitgestellt werden, sind vom Körper benötigte Verbindungen. Diese können jedoch nur aus Quellen außerhalb des Körpers gewonnen werden. Zitronen bekämpfen auch die Azidose im Körper, regulieren den Blutdruck, senken Stress und behandeln Depressionen und nervöse Störungen.

Zitrone enthält viel Vitamine C

shutterstockshutterstock

Laut Dr. Mercola ist es keine Überraschung, dass Zitronen viel Vitamin C enthalten. Die Menge pro Portion ist mit 187% des täglichen Bedarfs ziemlich beeindruckend, und stärkt damit Dein Immunsystem. Zitronen sind so einer regelrechter Infektionsbekämpfer. In Kombination mit den in den meisten Zitrusfrüchten zu findenden Flavonoide Espertin und Naringenin sorgt die Zitrone für ein radikales Zapping mit freien Radikalen. Freie Radikale können die Blutgefäße ernsthaft schädigen und zum Aufbau von Cholesterin in den Arterienwänden, Arteriosklerose und sogar Herzkrankheiten verantwortlich sein.

Quelle für zahlreiche wichtige Stoffe

shutterstockshutterstock

Zitronen sind auch reichhaltig an Thiamin, Riboflavin, Pantothensäure, Eisen und Magnesium, sowie eine hervorragender Speicher von Ballaststoffe, Vitamin B6, Kalzium, Kalium und Kupfer sowie Folat und Kalium. Die Zitronensäure in Zitronen hilft bei der Verdauung, und dabei Nierensteine aufzulösen. Die Ascorbinsäure ist ein natürliches Antioxidan, das die Angst vor einer Seekrankheit lindert. Andere Antioxidationsmittel in Zitronen sind ß-Carotine, Beta-Cryptoxanthin, Zeaxanthin, Lutein sowie Vitamin A, die für eine gesunde Schleimhaut sorgen, die Haut straffen und das Sehvermögen fördern.

Anwendung der Zitronenschale

shutterstockshutterstock

Zitronenschale findet man auch oft in Früchtetees oder Hausteemischungen. Die ätherischen Öle im Zitronensaft wirken hier vor allem Geschmacks- und Geruchskorrigierend. Zitronenschale lässt sich auch bei Hautreizungen als altbewährtes Hausmittel einsetzten. Einfach die betroffenen Stellen mit der Schale einreiben. Die Isolierten Citrus-Flavonoide sind in Arzneimitteln gegen Venenerkrankungen und gegen grippalen Infekten enthalten.

Bedeutung als Zierpflanze

shutterstockshutterstock

Auch in Mitteleuropa wachsen Zitronenbäume. Sie waren früher fester Bestandteil von Orangerien. Besonderheit des Zitronenbaumes ist, dass er ganzjährig sowohl Blüten als auch Früchte tragen kann. Im Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Oktober, empfiehlt es sich die Zitrone im Freien an einem windgeschützten Platz zu stellen. Im Winter müssen Temperatur und Licht den natürlichen Verhältnissen angepasst werden. Es muss sichergestellt sein, dass der Baum genügend Licht für die Photosynthese hat. Die Raumtemperaturen sollten nicht unter 12,5 Grad Celsius fallen, da die Wurzeln ansonsten Ihre Aktivitäten einstellen.