10 Gewohnheiten der gesündesten Kinder weltweit

Gerne lässt sich der Westen vom Osten inspirieren. Ob nun in Anbetracht alternativer Heilmittel wie beispielsweise Ayurveda oder eines deutlich gesünderen als auch langsameren Lebensstils, der Westen probiert des Öfteren Traditionen sowie Lebensweisen des Ostens aus. Denn insbesondere östlich gelegene Länder legen viel Wert auf das psychophysische Wohlbefinden, das sowohl Geist als auch Körper zugutekommen.

Das hilft dann nicht nur während der Kindheit, sondern auch im Jugend- und Erwachsenenalter. Man muss nämlich wissen, dass die Kinder solch orientalischer Länder von kleinauf diese Lebensweisen von ihren Eltern und Bekannten zu übernehmen und nachzuahmen lernen. Dabei werden sie nicht nur indirekt beeinflusst, sondern direkt nach diesem Stil des Wohlbefindens erzogen.

Damit auch Du einen kleinen Einblick in diese Routinen gewinnen kannst, folgen nun zehn Gewohnheiten die sich vor allem chinesische Kinder bereits angewöhnt haben. Mithilfe dieser Methoden kann sowohl für eine gute Gesundheit als auch Form im Erwachsenenalter garantiert werden.

ADVERTISEMENT

1. Entspannende Übungen für die Augen

Während der Schulzeit ist es ganz normal ein paar Stunden pro Tag über den Büchern zu verbringen. Allerdings versuchen Chinesen diese Anstrengungen mithilfe von Entspannungsübungen auszugleichen. Diese Übungen sollen vor allem die Durchblutung der Augen fördern und werden insgesamt zweimal täglich durchgeführt.

ADVERTISEMENT

2. Die passende Körperhaltung

Sowie Erwachsene versuchen auch Kinder beim Lernen eine bequeme Position einzunehmen. Nehmen Chinesen demzufolge eine falsche Körperhaltung ein, kommt es zum Einsatz von Sprossen. Die Schüler werden am Kinn festgehalten, sodass ihr Rücken aufrecht bleibt und ihre Augen den Büchern nicht zu nahe kommen.

ADVERTISEMENT
Next Page
Show Comments ()