Körper & Geist

15 Anzeichen für eine Herzerkrankung

Anzeichen von Erkrankungen sollen wir alle ernst nehmen. Wer will nicht gesund und fit bleiben? Auch, wenn es abgedrosche klingt: Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Gerade mit Herzerkrankungen ist wirklich nicht zu spassen. Glaubst Du, dass Herzerkrankungen ohne Vorwarnung eintreten? Was ist, wenn Du Dich schon lange nicht mehr wirklich wohl fühlst in Deiner Haut und Anzeichen ignorierst, die von Bedeutung sein könnten? Fakt ist, dass wir Beispiele liefern die Du keinesfalls einfach ignorieren solltest, wenn Du im Vorfeld erste Signale auf Herzerkrankungen erkennen willst.

Die Vorzeichen sind oft prägend, um Vorsorge zu treffen. Frühe Vorsorge ist besser als einfach abzuwarten, wenn schwerwiegende Herzattacken das Leben erheblich beeinträchtigen. Vorsoge ist besser als Nachsorge. Bitte suche den Arzt auf, wenn folgende Merkmale an Deinem Körper erkennbar sind. Deiner Gesundheit zu Liebe achte bitte auf folgende 15 Vorzeichen, die auf eine Herzerkrankung hinweisen könnten:

Erschöpfung und Müdigkeit:

shutterstock

Wer permanent mit Müdigkeit zu kämpfen hat, wen plötzliche Erschöpfungszustände überrumpeln, sollte sich untersuchen lassen. Nicht selten sind Blutarmut oder eine mangelnde Herzleistung für plötzliche Erschöpfung verantwortlich. Wenn die Blutmenge aufgrund schwacher Herzleistung reduziert wird, sollten diese Alarmsignale erkannt werden.

Bewusstlosigkeit, die plötzlich auftritt:

shutterstock

Du wist ohnmächtig, kippst um und Dein Kreislauf spielt verrückt? All dies kann auf eine mangelnde Herzleistung zurück zu führen sein. Dehydrierung und körperliche Anstrengung können wie ein dauerhaft erhöhter und erniedrigter Blutdruck zur Bewusstlosigkeit führen. Bitte nimm die Signale ernst, wenn Du umkippst.

Wassereinlagerungen und Gewichtszunahme:

shutterstock

Wenn die Herzpumpe keine volle Leistung mehr erbringt, muss die Alarmglocke läuten. Ödeme sorgen für Wassereinlagerungen und machen sich auf der Wage bemerkbar. Ein gut funktionierendes Herz pumpt, Wasser wird aus dem Gewebe des Körpers ausgeschieden. Steigt die Zahl auf der Wage ohne anschauliche Begründung, kann dies auf eine Herzschwäche hinweisen.

Appetitlosigkeit und Übelkeit:

shutterstock

Auf eine Insuffizienz des Herzens deutet hin, wenn Du an Übelkeit leidest, ohne bestimmten Grund. Du hast Verdauungsprobleme, leidest oft an Blähungen und Übelkeit? Diese Leiden können, ebenso wie dauerhafte Appetitlosigkeit, auf ein Herzleiden hinweisen. Gerade bei chronischen Verdauungs- und Magenproblemen ein Arzt aufgesucht werden.

Unregelmäßiger Herzschlag:

shutterstock

Natürlich kann das Herz, aufgrund einer Veränderung der Gemütslage, plötzlich doppelt so schnell schlagen oder einmal der Herzschlag aussetzen. Manchmal ist ein Adrenalinschub dafür verantwortlich. Sollte der Herzschlag dauerhaft unregelmäßig stattfinden, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen. Für einen unregelmäßigen Rhythmus des Herzschlages gibt es gute medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten.

Chronischer Husten - Herzleiden?

shutterstock

Einen Husten, den Du nicht los bekommst, kann auf Herzleiden hindeuten. Warum? Mangelnde Herzleistung geht auf andere Organe über, oft auch auf die Lunge. Wenn die Lunge nicht vernünftig arbeitet, kann dies auf mangelnde Aktivität am Herzen hinweisen. Wer Schleim aushustet, sollte spätestens zum Arzt gehen.

Schweißausbrüche:

shutterstock

Wer übermäßig schwitzt, will seine Körpertemperatur regulieren. Dies kann auf mangelnde Pumpleistung in der Herzfunktion hinweisen.

Schwindel:

shutterstock

Wer öfter an Schwindelanfällen leidet, zeigt, dass der Kreislauf nicht richtig versorgt ist. Das kann nicht selten auf eine mangelnde Herzfunktion hinweisen. Ist der Körper nicht richtig mit der Pump Leistung des Herzen versorgt, kann es zu Schwindelanfällen kommen. Unbedingt überprüfen lassen!

Schwellungen an den Füßen:

shutterstock

Ähnlich wie bei den Ödemen (siehe Foto 13) zeigen gerade dicke Knöchel und Füße: Mit dem Herzen kann irgend etwas nicht in Ordnung sein. Schafft es das Herz nicht, das Wasser aus dem Gewebe zu pumpen, um es ausscheiden zu können, solltest Du unbedingt zum Arzt gehen.

Schlafprobleme:

shutterstock

Wer an Schlafstörungen leidet, kann herzkrank sein. Das mag vielleicht an der Lunge liegen, die nicht genug Sauerstoff bekommt, indem das Herz das Wasser nicht richtig abpumpen kann. Außerdem sind Ruhelosigkeit für Schlafstörungen verantwortlich, was auf Herzleiden hinweisen kann.

Zahnfleischentzündungen:

shutterstock

Zahnfleischbluten und Herzschwierigkeiten? Ganz einfach: Wenn Bakterien im Blut nicht bekämpft werden, wird oft das Zahnfleisch entzündet. Keine Sorge: Nicht bei jedem kleinen Zahnfleisch bluten ist das Herz die Ursache. Bei chronifiziertem Leiden allerdings solltest Du den Arzt aufsuchen.

Schnarchen:

shutterstock

Schlafapnoe - hier hört im Schlaf das Herz ein paar Schläge einfach auf zu schlagen. Ebenso ist mangelnde Sauerstoff Versorgung ein Hinweis darauf, dass mit dem Herz etwas nicht in Ordnung sein könnte. Im Zusammenhang mit anderen Symthomen - bitte unbedingt den Arzt aufsuchen.

Schmerzen in Rumpf und Armen:

shutterstock

Ein Herzinfarkt kommt selten einfach von alleine. Im Vorfeld spürt der Betroffene oft Schmerzen in Oberarmen in Rumpf. Wer dauerhaft diese Probleme der Schmerzen erlebt oder bereits einen Herzinfarkt erlebt hat, sollte sein Herz vom Arzt untersuchen lassen.

Atemnot als Vorbote:

shutterstock

Atemnot kann darauf hinweisen, dass das Herz nicht die richtige Leistung erbringt, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Wer schnell, ohne Sport zu treiben, außer Atem kommt, wer öfter nach Luft schnappt, sollte sein Herz untersuchen lassen.

Schmerzen in der Brust:

shutterstock

Ganz klar: Schmerzen oder Druck in der Brust können auf erste Herzleiden hinweisen. Wenn die Arterien das Herz nicht mehr richtig durchbluten, kann es bereits zu spät sein: Der Herzinfarkt naht. Wenn das Blut nicht mehr richtig zirkuliert, solltest Du unbedingt zur Notaufnahme gehen, um sofort das Herz untersuchen zu lassen.

Wichtig ist es, Signale zu erkennen und ernst zu nehmen. Sind diese gesundheitlich wichtigen Informationen nicht für jeden Menschen interessant?
Ernährung

Hilfreiche Tricks zum Abnehmen

Fast jeder von uns kennt das Problem mit den zu vielen Pfunden. Natürlich weiß man, dass nicht nur eine gesunde Ernährung ein Erfolgsgarant für Gewichtsverlust ist, sondern auch ausreichende Bewegung beziehungsweise noch besser ist regelmäßiger Sport. Des Weiteren wird von sogenannten Wunder-Diäten und Pillen abgeraten, da man nach einer erfolgreichen Abnahme oftmals die Pfunde viel schneller wieder drauf hat, als man diese verloren hat. Nachfolgend stellen wir insgesamt 15 Tricks vor, die einen nachhaltigen Gewichtsverlust nicht nur beschleunigen, sondern das Abnehmen auch viel leichter machen.

Generell möchten wir aber noch darauf aufmerksam machen, dass Diäten nicht empfehlenswert sind, sondern viel eher eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Klar ist auch sündigen erlaubt, jedoch in Maßen. Von einem Schokoriegel zwischendurch nimmt man nicht immer unbedingt gleich zu. Hat man Lust auf zum Beispiel einen Schokoriegel, sollte man der Lust auch einmal nachgehen und sich im Anschluss wieder ausgewogen und abwechslungsreich aber gesund zu ernähren.

Ausreichend trinken – leckeres Zitronenwasser

shutterstock

Klar ist, dass viel trinken den Hunger vertreibt. Bisher sagte man immer, dass Wasser das ideale Getränk ist, da es keine Kalorien oder ähnliches enthält. Eine echte Alternative, die dazu noch gut schmeckt, ist Zitronenwasser. Einfach auf circa ein Liter Wasser eine halbe Zitrone auspressen.

Mehrmaliges Zähneputzen

shutterstock

In unserer Kindheit haben wir beigebracht bekommen, dass man idealerweise dreimal am Tag die Zähne putzt. Dieses Verhalten ist auch optimal, wenn man Abnehmen möchte. Denn mit jedem mal Zähne putzen hat man den Geschmack der Köstlichkeiten nicht mehr im Mund.

Pfeffer für die Verdauung

shutterstock

Pfeffer hilft nicht nur dabei die Mahlzeiten besser zu verdauen, sondern regt auch die Fettverbrennung an. Daher ist es empfehlenswert, dass man jedes Essen gut pfeffert, damit die Pfunde purzeln.

Keine Mahlzeit nach 19 Uhr

shutterstock

Damit Dein Körper lange Zeit keine Nahrung verarbeiten muss und somit die Fettreserven angegriffen werden, wird empfohlen nach 19 Uhr nicht mehr zu essen. Während des Schlafes verspürt man eh keinen Hunger und somit werden schlafend die lästigen Pfunde reduziert.

80 Kalorien weniger pro Tag mit Grüntee

shutterstock

Schon Oma wusste, dass regelmäßiger Konsum von Grüntee die Pfunde purzeln lässt. Bis zu 80 Kalorien pro Tag kann man mit Tee trinken viele Kilos verlieren. Natürlich sollte der Grüntee ungesüßt sein. Tipp: Im Sommer ausgekühlt genießen!

Jedes Essen mit Petersilie verfeinern

shutterstock

Petersilie hilft nicht nur bei der Abnahme von lästigen Pfunden, sondern hat auch noch viele andere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Mitunter hilf Petersilie den Zuckergehalt im Blut zu regulieren und auch Wasseransammlungen zu vermeiden.

Tee aus Brennnessel

shutterstock

Blätter von der Brennnessel mit Wasser zum Kochen bringen und schon hat man das optimale Mittel für die Ausscheidung von Fett. Hierfür können ganz normale Blätter der Brennnessel aus dem Garten verwendet werden. Vergesse beim Abschneiden der Blätter die Handschuhe nicht!

Eier und Kartoffeln kalt genießen!

shutterstock

Wusstest Du, dass kalte Kartoffeln schneller sättigen? Zudem werden kalte Kartoffeln nicht so leicht in Fett umgewandelt. Ideal ist es, wenn man Eier dazu isst, denn diese sind eine Quelle an Protein und unterstützen den Verlust von Gewicht.

Wasser von ausgekochten Artischocken

shutterstock

Zugegeben, Artischocken sind nicht jedermanns Sache, aber wer dieses Gemüse mag, der sollte das Wasser von ausgekochten Artischocken trinken. Nicht nur eine positive Auswirkung zum Gewichtsverlust sind die Folge auch etwaige Giftstoffe werden aus dem Körper transportiert.

Peeling aus dem Satz vom Kaffee

shutterstock

Ein Peeling aus dem Satz vom Kaffee wirkt nicht nur verjüngend, sondern hilft auch beim Abnehmen. Ein weiterer positiver Aspekt ist eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Drei positive Eigenschaften in nur einem Lebensmittel.

Einkauf nur, wenn man satt ist!

shutterstock

Wer satt zum Einkaufen geht, kauft oftmals weniger ein. Dies schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch der Kauf von sogenannten schlechten Lebensmittel, die eine Zunahme an Gewicht unterstützen. Chips, Schokolade und Co. sind hier nur einige Beispiele.

Zum Frühstück Tomaten essen

shutterstock

Wer in den Tag mit schmackhaften Tomaten startet, macht nicht nur effektiv etwas gegen erhöhte Cholesterinwerte, sondern auch was gegen lästige Pfunde. Eine Tomate mit etwas Pfeffer sorgt gleich doppelt für einen Gewichtsverlust.

Suppe zum Abend

shutterstock

Suppen sind generell gut. Wer aber Abends eine Suppe zu sich nimmt, der spart nicht nur viele Kalorien, sondern gibt seinem Körper Nährstoffe, die bis zum nächsten Morgen reichen. Zudem sind Suppen besonders sättigend.

Putzen lässt Pfunde purzeln

shutterstock

Anhand einiger Studien ist nun bewiesen worden, das putzen aber auch aufräumen bis zu 200 Kalorien pro Stunde verbrennen kann. Regelmäßiges putzen und aufräumen hält nicht nur die Wohnung schön sauber, sondern hilft auch beim Abnehmen.

Zum Nachtisch ein Stück Obst

shutterstock

Zum Nachtisch sollte man lieber zu einer leckeren Banane oder einem anderen Stück Obst greifen. Während andere Schokopudding und Co. zu sich nehmen, entscheidest Du Dich zukünftig lieber für einen Apfel.

Teilt diesen Artikel mit all Euren Freundinnen und Freunden, die schon lange ein paar Kilos verlieren wollten, aber bis dato keine Muse dazu hatten. Denn diese Tricks sind nicht nur hilfreich sondern oftmals auch schmackhaft und leicht durchführbar.